Deutscher Allstyle Bu-Jutsu-Bund e.V

 

Viele Vereine verschieben den Wiedereinstieg in den Hallen Sportbetrieb                

(Stand: 12.05.2020)



Liebe Sportfreunde,

den Sportbetrieb in vielen Vereinen am Nachmittag des 13. März zu schließen, ging schnell und reibungslos. Den Sportbetrieb wieder aufzunehmen, wird eine Herausforderung und auch noch einige Wochen Vorbereitung benötigen. Zwar ist die Öffnung von Sportstätten ab dem 11. Mai erlaubt, aber hierbei müssen nach derzeitiger Erlasslage strenge Hygiene- und Abstandsauflagen eingehalten werden. Wie sehen diese Auflagen konkret aus? Es gibt erste Handlungsempfehlungen der Sportfachverbände und Hygienestandards für die Branche der Fitnessstudios, aber die sind zum Teil widersprüchlich und führen eher zu Verunsicherung. Zum Kinderturnen gibt es noch gar keine Handlungsempfehlungen.

Da einige Vereine eine Private Halle betreiben, ist der Vereinsvorstand für die Umsetzung der mit der Wiederaufnahme des Sports verbundenen Auflagen verantwortlich. Wir sind alle ehrenamtlich tätig und müssen dies in unserer Freizeit erledigen. Allein das Lesen der jetzt eintrudelnden, immer umfangreicher werdenden Handlungsempfehlungen braucht seine Zeit.

Erste Schritte waren absehbar, also haben wir uns in den vergangenen Wochen bereits mit Desinfektionsmitteln für Flächen und Hände eingedeckt. Flüssigseife und Papierhandtücher sind bei uns sowieso Standard. Schilder zum Abstandsgebot wären auch schnell aufgehängt.

Das Händewaschen mit Seife vor und nach dem Sport ist auch ohne Pandemie-Lage sinnvoll und wird auch einmütig empfohlen. Nach der ab 11.05. in Nordrhein-Westfalen geltenden Corona-Schutzverordnung ist jedoch die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleideräumen und Garderoben in Sportanlagen untersagt.

Dass ein Distanzgebot in den Sporthallen umgesetzt werden muss, ist auch klar. Aber wie viele Personen dürften wir denn nun in die Halle lassen? Der Deutsche Turner-Bund empfiehlt  10 BIS 20 qm pro Person, das wären bei einer Halle mit gut 100 qm Fläche 5 bis 10 Personen. Das ist  aber für die meisten Gruppen nicht umsetzbar.

Die meißten Vereine können nicht jede Gruppe in 2 oder 3 Teams aufteilen, dafür fehlen die Hallenzeiten und die  Trainer. Der LSB NRW empfiehlt 10 qm pro Person. Gleiches empfiehlt die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft für die Durchführung von Gruppenkursen in Fitnessstudios:

Hinzu kommt, dass sich die Erlasslage täglich ändern können.

Was wir diese Woche also mühsam vorbereiten, kann nächste Woche obsolet sein.

Alles hängt auch davon ab, wie sich in den kommenden Wochen die Pandemie entwickelt und ob sich hieraus weitere Lockerungen oder wieder Verschärfungen der Erlasse ergeben. Bitte verhaltet Euch auch jetzt, in der Zeit der schrittweisen Lockerung, so verantwortungsvoll, dass es nicht wieder zu einem Rückfall in der Bekämpfung der Pandemie kommt!

 

Und hier noch einen Wunsch an euch alle

Gemeinsam werden wir auch diese Krise Meistern

"Bitte bleibt alle Gesund und Munter" 

 

 

 Neue  zur Corona-Krise  

 

Der Wiedereinstieg in den Sport wird eine Herausforderung             

Stand 05.Mai 2020

Liebe Sportfreunde,

wir haben versprochen, regelmäßig über die weitere Entwicklung in der Corona-bedingten Sportpause zu informieren. Was hat sich also in der jüngsten Zeit getan, und wie geht es weiter?  

Die Regierung hat die Beratung über einen schrittweisen Wiederbeginn des Vereinssports vertagt, vielleicht wird am 6. Mai darüber gesprochen, vielleicht auch später. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat zwischenzeitlich grundlegende Regeln für das Sporttreiben herausgegeben, genannt "Die zehn Leitplanken des DOSB". Der DOSB hat die Sportfachverbände aufgefordert, für ihre jeweiligen Sportarten Übergangsregeln zu entwerfen, wie unter Einhaltung der Leitplanken der Sportbetrieb verantwortungsvoll und schrittweise wieder aufgenommen werden kann.

Das Konzept sieht vor, dass zunächst Sport in Freien möglich sein kann. Hallensport soll später folgen. Bereits heute können wir als sicher ansehen, dass Zweikampf- und Kontaktsport (wie bei uns in fast allen Sparten) erst sehr spät wieder in vollem Umfang erlaubt werden wird.

Der Deutsche Turner-Bund hat Ende April Übergangsregeln für das Training im Fitness- und Gesundheitssport bekanntgegeben.

Die Maßnahmen, die darin gelistet sind, zeigen uns, dass unser Verein Sport lange Zeit nicht mehr wie gewohnt stattfinden werden wird. Unter anderen soll gelten:

Distanzregeln: Beschränkung der Personenzahl der Trainingsgruppe (empfohlen werden nicht mehr als 10 Personen je Gruppe), Nutzung getrennter Ein- und Ausgänge, Trainingsgruppen dürfen sich beim Gruppenwechsel nicht begegnen

Hygieneregeln: verpflichtendes Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Sporttreibende und Übungsleiter, Händewaschen vor und nach dem Training, auf Nutzung von Geräten und Kleingeräten verzichten oder diese vor und nach Gebrauch desinfizieren, keine Nutzung von Umkleiden, Duschen und Garderoben (in Sportkleidung zum Training kommen), Räumlichkeiten nach jeder Trainingsgruppe lüften

Wir werden für alle unsere Sportgruppen abwägen, ob und wie wir die geforderten Schutzmaßmaßnahmen umsetzen können. Vielleicht werden wir auch noch weiter abwarten müssen, bis sich weitere Lockerungen der zunächst gesetzten Regeln ergeben, wenn uns die Risiken zu groß erscheinen oder wir die Kontrolle noch nicht sicherstellen können.